Sie müssen eine Person in Hausquarantäne pflegen?


Hier erfahren Sie, worauf Sie achten müssen.

1. Schützen Sie sich selbst.

Nur dann, wenn Sie gesund bleiben, können Sie richtig helfen.
Achten Sie auf ausreichend Schlaf (mindestens sieben Stunden pro Nacht) und essen Sie ausgewogen. Achten Sie auf Ihre eigenen Wünsche und Bedürfnisse - auch das gehört zur Pflege dazu! Suchen Sie sich Hilfe, wenn Sie sich überfordert fühlen, es ist keine Schande, wenn Sie sich aussprechen wollen. Holen Sie sich Unterstützung  - von Angehörigen, Freunden, Partner. 

1 a) Richtiges Händewaschen:

Halten Sie Ihre Hände unter fließendes Wasser. Nehmen Sie Seife (Stückseife oder aus einem Seifenspender) und reiben Sie die Hände gründlich aneinander. Eine Hand massiert dabei jeweils die Oberfläche der anderen Hand. Verschlingen Sie die Finger und reiben Sie diese aneinander. Reinigen Sie die Oberseiten der Finger mit der Handfläche der zweiten Hand. Umschließen Sie Ihre Daumen mit der Faust der anderen Hand und massieren Sie sie. Winkeln Sie die Finger an und reiben Sie die Fingerkuppen an der anderen Handfläche. Waschen Sie beide Hände gründlich unter fließendem Wasser ab. Trocknen Sie Ihre Hände und die Fingerzwischenräume gründlich mit Papiertüchern ab. Richtiges Händewaschen sollte mindestens 20-30 Sekunden dauern. 
 

1 b)  Verwenden Sie Einmal-Handschuhe

Vermeiden Sie unbedingt den Kontakt mir Körperflüssigkeiten jeglicher Art. Tragen Sie eine Schutzmaske. Wenn Sie fertig sind, ziehen Sie die Handschuhe sofort aus, werfen Sie sie in einen verschließbaren Müllbeutel und entsorgen Sie diesen im Hausmüll. 

1 c) So ziehen Sie Handschuhe richtig aus:

Erste Hand:
Fassen Sie mit einer Hand den Handschuh der anderen Hand AUSSEN knapp überhalb des Saums an. Ziehen Sie diesen Handschuh vorsichtig von der Hand. Den Handschuh, der gerade ausgezogen wurde, lassen Sie in der behandschuhten Hand und knüllen ihn mit dieser fest in der Handfläche zusammen.

Zweite Hand:
Die nun nackte Hand greift VON INNEN in den Handschuh und berührt dabei nur die Innnenseite. Halten Sie den ersten Handschuh fest und ziehen Sie den zweiten Handschuh vorsichtig aus und über den zweiten Handschuh. So ist ein Handschuh im anderen eingepackt, und nur die Innenseite ist zu sehen.

1 d) Verwenden Sie eine Schutzmaske

Die erkrankten Personen sollten so oft als möglich eine einfache OP-Maske tragen, damit Viren nicht mit Sputum oder Nasenflüssigkeit verteilt werden kann. Falls die pflegende Person engen Kontakt herstellen muss, (Hilfestellung bei der Nahrungsaufnahme oder bei der Körperpflege), sollte sie eine FFP2 Schutzmaske tragen. Falls keine Schutzmaske vorhanden ist, oder die erkrankte Person keine toleriert, soll sie den eigenen Mund beim Kontakt mit anderen Personen verdecken. Die Schutzmasken von betroffenen und pflegenden Personen müssen sofort nach dem Kontakt in Müllbeutel verschlossen und im Hausmüll entsorgt werden. Denken Sie daran, dass Sie die Schutzmasken nur an den Seitenrändern anfassen dürfen! Fragen Sie Fachpersonal, wie Atemschutzmasken richtig angelgt werden.

2. Die Quarantäne

2 a) Räume

Die betroffene Person muss von gesunden Menschen räumlich abgetrennt werden! Sie muss dabei ein ganzes Zimmer für sich alleine haben können. Achten Sie darauf, dass Sie Gemeinschaftsräume (WC oder Badezimmer) nie mit der erkrankten Person gleichzeitig benutzen. Das Krankenzimmer und alle Räume, in denen dich die kranke Person aufhält, müssen ausreichend gelüftet werden. Wenn eine räumlichte Trennung nicht möglich ist, halten Sie die Zeiten, die Sie gemeinsam im Raum verbringen, so kurz wie möglich, halten Sie Abstand und lüften Sie regelmäßig. 

Sorgen Sie für gut erreichbare Abstellfläche, einen Nachttisch und eine Sitzgelegenheit, damit eine Mahlzeit am Tisch eingenommen werden kann. Achten Sie darauf, dass Beleuchtung und Unterhaltungsgeräte alleine bedient werden können.

2 b) Krankenbeobachtung

Solange die kranke Person selbständig fähig ist, sollte sie ein Tagebuch über die Symptome führen und mindestens zwei mal täglich Temperatur messen.

Überprüfen Sie den Gesundheitszustand und informieren Sie umgehend den behandelnden Arzt oder rufen Sie die Rettung falls folgende Parameter abnormal sind:

  • Atemfrequenz überwachen, fragen Sie ärztliches Personal, was in Ihrem Fall normal ist. Falls keine Atmung vorhanden ist, sofort Rettung rufen und mit der Herzdruckmassage beginnen!)
  • Temperatur des Körpers (wenn die Temperatur über 39° Celsius steigt - sofort Rettung anrufen!)
  • Bewusstseinszustand (benommen, desorientiert, bewußtlos. Bei bewußtlos sofort die Rettung rufen!)
  • Blutdruck - wenn der Blutdruck abnormale Werte hat rufen Sie sofort die Rettung an! Fragen Sie auch hier, wie die normalen Werte sind.

 

2 c) Medikamente

Achten Sie darauf, dass verordnete Medikamente rechtzeitig eingenommen werden. Bei Fieber ist es wichtig, dass die kranke Person viel trinkt, um einen Flüssigkeitsverlust einzuschränken. Achten Sie dabei auf die Tagesdosis und halten Sie sich an den Beipackzettel. Fragen Sie bei Unklarheiten Arzt oder Apotheker!

2 d) Psychische Unterstützung

Geben Sie der kranken Person psychischen Rückhalt. Das erreichen Sie durch Gespräche (durch die Tür), Telefonate, Videoanrufe. Achten Sie darauf, dass soziale Kontakte aufrechterhalten bleiben. Berichten Sie über die Nachrichten, über Klatsch und Tratsch aus dem Alltagsleben, über Sport oder andere Hobbies. Sorgen Sie für Beschäftigung - Puzzle, Handarbeiten, Bücher, Internetzugang, online Videodienste (Amazon Prime, Netflix, Disney+, iTunes Videothek, ...). Da in der Quarantäne striktes Ausgangsverbot herrscht, sind Ausflüge streng verboten. Ermöglichen Sie der kranken Person aber kurze Aufenthalte im Garten, auf dem Balkon, auf der Terasse. Dabei ist ein Mundschutz zwingend notwendig! Zu gesunden Personen muss ein Abstand von mindestens zwei Metern gehalten werden.

 

3.) Reinigen / desinfizieren Sie Wäsche, Flächen, Gegenstände

Bei der einfachen Reinigung genügt ein handelsüblicher Reiniger. Wenn Sie desinfizieren müssen, verwenden Sie einen Chlorreiniger. Dabei gehen Sie so vor:

 

  • ziehen Sie Handschuhe und Schürze an

  • arbeiten Sie von oben nach unten

  • entfernen Sie sichtbaren Schmutz

  • Fläche oder Gegenstand je nach Material abwaschen/abwischen

  • Reinigungsmittel abspülen

  • Fläche oder Gegenstand desinfizieren

 

Toilette und Bad: sollen mindestens einmal am Tag gereinigt und desinfiziert werden. Die Toilette der kranken Person am besten nach jeder Benutzung.

Bettwäsche und Leibwäsche: werden bei mindestens 60° Celsius in der Waschmaschine gewaschen. Diese Schmutzwäsche wird getrennt von der restlichen Schmutzwäsche gelagert.

Oberflächen: Die Oberflächen, zu denen die erkrankte Person Kontakt hat, werden einmal am Tag wie oben beschrieben gereinigt. (Auch senkrechte Flächen sind Oberflächen!) Nach jedem Kontakt mit einer möglicherweise kontaminierten Oberfläche waschen Sie sich gründlich die Hände.

 

 

Vielen Dank an dieser Stelle an der Österreichische Rote Kreuz, das in kürzester Zeit einen Online Kurs zur Pflege geschaffen hat. Falls Sie diesen machen und Checklisten über die Maßnahmen haben möchten, finden Sie ihn hier: https://kurse.erstehilfe.at/pluginfile.php/12660/mod_resource/content/6/content/index.html?fbclid=IwAR13AKGobS7MiqF1xUazdd7PN8de1DyxJbOs984uowhnqAT5WnCfgYOt07k#/

 

 

Bitte beachten Sie, dass wir keine medizinische Beratung anbieten und keinerlei Haftung übernehmen. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Fachleute wie zum Beispiel Ärzte / Ärztinnen.